By exxsens GmbH on Montag, 25. Januar 2016
Category: Developer Blog

Vom BAPI / RFC-Funktionsbaustein zum WebService (Inside Out)

In dieser Beitrag möchte ich Ihnen zeigen, wie einfach Sie aus einem bestehenden BAPI / RFC-Baustein in Ihrem SAP-System einen WebService zur Verfügung stellen können. Starten Sie hierzu die Transaktion SE80 und wechseln in das Paket, in dem Sie den WebService anlegen wollen.

Wählen Sie nun über das Kontextmenü Anlegen > Enterprise Service aus.

In dem sich nun öffnenden Wizard wählen Sie bitte "Service-Provider" aus, da unser SAP-System in unserem Beispiel als solcher fungieren soll.

Da unser BAPI schon existiert, wählen wir im nächsten Schritt "Vorhandenes ABAP-Objekt (Inside Out)".

Wie Sie sehen, wechseln je nach Auswahl die notwendigen Schritte im Wizard. In unserem Fall müssen wir nun den technischen Namen und eine Beschreibung für den Service angeben.

Im nächsten Schritt müssen Sie den Endpunkt in Ihrem SAP-System angeben. Dies entspricht dem "Programmteil", der anschließend über den WebSerivce zur aufgerufen wird.. In unserem Beispiel ist dies ein Funktionsbaustein.

​Nun müssen wir wie in der nächsten Abbildung zu sehen den Funktionsbaustein angeben. Dies ist in meinem Beispiel ein simpler Funktionsbaustein BAPI_USER_EXISTENCE_CHECK. Dieser überprüft ob der übergebene Benutzer im System existiert.

Der nächste Schritt im Wizard verlangt die Angaben zur SOAP-Anwendung und dem Profil. Hierauf werde ich in den folgenden Artikeln noch eingehen. Bei dem Profil wählen Sie "Authentifizierung mit Benutzer und Kennwort". Bei dieser Auswahl muss später im Service entweder ein Benutzer "hart" hinterlegt werden oder der Aufrufer muss sich mit einem SAP-Benutzer am Service authentifizieren.

Nun folgt die Zuordnung zu einem Paket. Dies ist in meinem Fall ein lokales Objekt wie in der folgenden Abbildung zu sehen.

Dies waren auch schon alle notwendigen Schritte im Wizard und wir können mit "Fertigstellen" die Bearbeitung abschließen.

Wir haben nun wie in der nächsten Abbildung zu sehen einen Service erstellt und können diesen aktiveren. Was nun noch fehlt sind die notwendigen Einstellungen im SOAMANAGER. Durch diese Schritte werden ich Sie im nächsten Artikel führen.

Related Posts